Skip to main content

Soforthilfe vom Anwalt: Jetzt Kontakt aufnehmen

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und werden Sie nun tatkräftig in Ihrem Anliegen unterstützen.

Wie geht es nun weiter?

  1. Ihre Anfrage ist bei uns eingegangen wird nun von unseren Rechtsanwälten bearbeitet.
  2. Sie erhalten eine ausführliche Mail mit allen wichtigen Informationen zu dem weiteren Vorgehen, wie wir Ihnen schnell und unkompliziert bei der Anmeldung zur Musterfeststellungsklage gegen die Daimler AG helfen können.
  3. Im Anschluss an die Mail sollten noch Fragen offen geblieben sein? Kein Problem! Unser Expertenteam wird sich umgehend kostenfrei und unverbindlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Unser Team

Sie möchten in der Zwischenzeit erfahren, wer zu unserem Expertenteam gehört und welcher Anwalt für welches Rechtsgebiet zuständig ist? Wir haben Ihnen hier eine Übersicht unseres Teams zusammengestellt.

Kontakt

Falls sich zwischenzeitlich weitere Fragen ergeben oder Sie ein weiteres Anliegen haben, können Sie uns auch jederzeit unter 0221 / 57 14 32 3867 erreichen. Unser Team nimmt sich gerne Zeit für Sie und steht Ihnen bei jeglichen Fragen zur Verfügung.


Neuester Artikel
  • 12.06.2024

Inhalt Erfolgreiche Urteile im Facebook-Datenskandal 6 Millionen Nutzer in Deutschland sind von einem großen Datenleck bei Facebook betroffen. Bei den Daten handelt es sich um vollständige Nutzernamen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und auch persönliche Angaben wie den Beziehungsstatus. Sind auch Sie vom Facebook-Datenleck betroffen? Dann melden Sie sich bei uns. […]

DSGVO-Schadensersatz: EuGH stärkt erneut Verbraucherrechte

  • 20.06.2024

Inhalt Darum ging es in den Verfahren Befürchtung von Datenmissbrauch reicht aus für Schadensersatz EuGH zur Höhe des Schadensersatzes Auswirkungen auf die Facebook- und Deezer-Datenleck-Fälle: Der EuGH hat in zwei aktuellen Urteilen zu deutschen Fällen erneut die Verbraucherrechte im Hinblick auf den immateriellen Schadensersatz nach Verletzungen der DSGVO gestärkt: […]

Christian Wolf (www.c-w-design.de), CC BY-SA 3.0 de.

LAG Berlin: Deutsche Welle durfte Redakteur wegen antisemitischer Äußerungen kündigen

  • 20.06.2024

Inhalt LAG erkennt Möglichkeit der Rufschädigung für die Deutsche Welle an Keine Berufung auf die Meinungsfreiheit Ein Redakteur der Deutschen Welle stand vor Gericht, nachdem er auf privaten Social-Media-Konten Äußerungen gemacht hatte, die als antisemitisch und das Existenzrecht Israels infrage stellend interpretiert wurden. Trotz Löschung einiger dieser Beiträge im […]