Skip to main content

Soforthilfe vom Anwalt: Jetzt Kontakt aufnehmen

Veranstaltungen

Vom Rockkonzert bis zum Gewerkschaftstag, vom Eventabend bis zur Europa-Tournee der größten Pferdeshow– seit über 30 Jahren kennen Rechtsanwältin Rafaela Wilde und ihr Team die tägliche Praxis im Eventbereich.

Ob wir Sie bei der Erstellung, Verhandlung oder Management der zur Realisierung Ihres Events erforderlichen Verträge unterstützen oder Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer vertraglichen Ansprüche zur Seite stehen, die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE ist stets in der Lage flexibel und individuell auf die konzeptionellen und organisatorischen Anforderungen ihrer Mandanten – sei es national oder international – zu reagieren.

Wir betreuen unsere Mandanten Schritt für Schritt individuell bei Ihrem Vorhaben.

Konzert

Unser Leistungsspektrum umfasst insbesondere

Verträge für Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie sowohl bei der Erstellung und Prüfung Ihres Aufführungs- oder Künstlervertrags als auch bei der Durchsetzung Ihrer vertraglichen Ansprüche. 

Weiterlesen

Versicherung von Veranstaltungen

Wir unterstützen Sie sowohl bei der Analyse Ihrer Haftungsrisiken als auch bei der Auswahl der passenden Versicherung für Ihr Event.

Weiterlesen

Behördliche Genehmigungen für Veranstaltungen

Ohne den Besitz einer behördlichen Genehmigung kann die zuständige Behörde Ihre Veranstaltung absagen oder beenden. Wir erledigen die Kommunikation mit den Behörden für Sie.

Weiterlesen

Jugendschutz bei Veranstaltungen

Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE hilft Ihnen bei der Planung Ihrer Veranstaltung und sorgt dafür, dass mögliche Konflikte mit dem Jugendschutzgesetz gar nicht erst entstehen.

Weiterlesen

Soforthilfe vom Anwalt

Sie brauchen rechtliche Beratung? Rufen Sie uns an für eine kostenlose Ersteinschätzung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wir helfen Ihnen bei Fragen zum Veranstaltungsrecht

Wir helfen Ihnen gerne bei all Ihren Angelegenheiten rund um Ihr Event. Das Expertenteam steht Ihnen gerne Rede und Antwort für Ihre Fragen.

Rufen Sie uns unter 0221 / 951 563 0 (Beratung bundesweit) an.

Aktuelle Artikel zum Thema Medienrecht


Israel als “Virus” bezeichnet: Aussage durfte als “Antisemitisch” erklärt werden

  • 28.05.2024

Inhalt Frankfurter Politiker als Antisemit dargestellt? Den Staat Israel durch Begriff “Virus” mit Krankheitserreger gleichgestellt Ein Zitat verfälsche Aussage Ein Frank­fur­ter Po­li­ti­ker hatte Is­ra­el als “Virus” be­zeich­net, woraufhin eine Zei­tung dies als “an­ti­se­mi­tisch” betitelte. Zwar habe die Zeitung die Äu­ße­rung nicht um den Sach­be­zug zur is­rae­li­schen Sied­lungs­po­li­tik ver­kür­zen dür­fen. Sehr […]

Medienstaatsvertrag: TV-Sender strahlt unzulässige Splitscreen-Werbung aus

  • 28.05.2024

Inhalt Werbung und Sendung nicht eindeutig voneinander getrennt VG Hannover gibt Marschroute vor Splitscreen-Werbung ist ein beliebtes Mittel von Fernsehsendern, um auch während der Sendung Werbung einzublenden. Allerdings gilt es bei Werbungen dieser Art, stets das Trennungsgebot zu beachten. Das VG Hannover musste sich nun mit einer Werbung befassen, […]

Nennung in Verfassungsschutzbericht: AfD-Politiker Ulbrich und Maier verlieren Klagen

  • 23.05.2024

Inhalt Muss Jens Maier Nennung dulden? Daten durften im Verfassungsschutzbericht bekannt gegeben werden Auch Klage von Roland Ulbrich abgewiesen Meinungsfreiheit steht Sammlung und Speicherung nicht entgegen Zwei AfD-Mitglieder gingen mit den Mitteln des Rechtsstaats gegen ihre Beobachtung wegen möglicher rechtsstaatsfeindlicher Umtriebe vor. Sie wollten erreichen, dass das Landesamt für […]